Feuerwehr Amberg-Ammersricht

Freiwillige Feuerwehr

Amberg - Ammersricht

Einsätze 2003

Überblick über die wichtigsten Einsätze 2003


Brand in einem Industriebetrieb

Einsatzart Brandeinsatz
Stichwort B2 - Brand Maschine 
Einsatzort Mundfeldweg, Ammersricht
Alarmierung Großalarm (Alle FME + SMS)
Weitere Kräfte: FFW Amberg
Datum, Uhrzeit 31.03.2003,09:35 Uhr
Einsatzdauer  


Leichte Verletzungen zog sich ein 33-Jähriger bei einem Arbeitsunfall in einem Gießereibetrieb im Stadtteil Ammersricht zu. Die Polizei sprach in einem später herausgegebenen Bericht von Verbrennungen ersten Grades, die der Mann im Gesicht erlitten hatte. Der Brandschaden liegt bei insgesamt rund 5.000 Euro. Der Arbeiter war vor Ausbruch des Feuers damit beschäftigt, in einer Halle des Unternehmens Stahlteile in einem speziellen Ofen zu erhitzen, um sie auszuhärten. Im Zuge des Schrittes wollte er die Gegenstände in zwei mit Petroleum gefüllten Blecheimern abkühlen - die Flüssigkeit indes entzündete sich und es brach ein offenes Feuer aus. Gemeinsam mit Kollegen, so die Polizei, versuchte der Beschäftigte die Flammen zu löschen. Dabei verletzte er sich im Gesicht. Noch bevor die Rettungskräfte am Ort des Geschehens eintrafen, war der Amberger zum Unfallarzt gebracht worden. Die inzwischen angerückten Feuerwehren aus Amberg und Amberg-Ammersricht begannen dann sofort damit, den bei der Verbrennung des Öls entstandenen Qualm und Ruß aus der Halle zu blasen. Danach erst wurde deutlich, was zuvor geschehen war: Über dem Brandherd befindet sich eine abgehängte Stahlrostdecke, die als Lagerfläche benutzt wird. Eine dort abgestellte Palette mit Ersatzteilen wurde durch das entstandene Feuer leicht beschädigt. Nach Darstellung des Sicherheitsbeauftragten der Firma dürfte sich das Petroleum selbst entzündet haben, weil darin zu viele Stahlteile behandelt worden waren. Dies gab er gegenüber den Ermittlungsbeamten zu Protokoll. In die Untersuchungen wurden das Gewerbeaufsichtsamt und die Süddeutsche Metallberufsgenossenschaft eingeschaltet.


Brand in einem Industriebetrieb

Einsatzart Brandeinsatz
Stichwort B2 - Brand Filteranlage 
Einsatzort Luitpoldhütte AG, Amberg
Alarmierung Großalarm (Alle FME + SMS)
Weitere Kräfte: FFW Amberg
Datum, Uhrzeit 05.02.2003,20:54 Uhr
   


Funkenflug in der Filteranlage war der Grund für ein Feuer in der Luitpoldhütte. Am 5. Februar gegen 21:00 Uhr entzündete sich abgelagerter Kohlenstaub in der Absaugungsanlage und in den Filterkästen. Der Löschzug Amberg wurde von der Stadtteilfeuerwehr Ammersricht unterstützt. Das Feuer wurde mit fünf C-Rohren bekämpft.


Schwerer Verkehrsunfall auf der St 2238

Einsatzart Technische Hilfeleistung
Stichwort VU Person eingeklemmt - Verkehrsunfall P eingeklemmt 
Einsatzort ST. 2238, Ammersricht Richtung Hirschau
Alarmierung Großalarm (Alle FME + SMS)
Weitere Kräfte: FFW Amberg, FFW Aschach, FFW Immenstetten, FFW Hirschau, FFW Steiningloh
Datum,Uhrzeit 29.01.2003, 06:35 Uhr
Einsatzdauer  ca 4,5 Stunden


Unerklärlich ist, wieso ein 36-jähriger Amberger trotz der extrem schlechten Wetterverhältnisse am Mittwoch, 29.01. mit Sommerreifen unterwegs war und auf der Staatsstraße 2238 von Ammersricht Richtung Hirschau eine Kolonne überholen wollte. Sein Tempo wurde dem Mann in Verbindung mit der schneebedeckten Fahrbahn gegen 06:35 Uhr zum Verhängnis: Er starb noch an der Unfallstelle. Er beschleunigte seinen Ford Serra und wollte nach dem Überholen wieder rechts einscheren - doch das Auto kam ins Schleudern. Sein Wagen stellte sich quer und stieß mit voller Wucht gegen einen entgegenkommenden tschechischen LKW. Das Auto wurde nach vorne rechts weggeschleudert. Aufgrund des enormen Aufpralls wurde der Amberger im Wageninneren eingeklemmt und dabei schwer verletzt. Er konnte leider nur noch von den Feuerwehren Amberg, Hirschau, Steinigloh, Aschach, Immenstetten und Ammersricht aufgrund seiner schlimmen Verletzungen tot geborgen werden. Der Sachschaden beträgt insgesamt rund 20.000 Euro. Wie es nach Angaben der Polizei bei so schweren Verkehrsunfällen üblich ist, wurde der 55-jährige tschechische LKW-Fahrer einem Alkoholtest unterzogen. Das Ergebnis war negativ. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Sicherstellung der beteiligten Fahrzeug an. Die Straße war bis 11:00 Uhr gesperrt.


 
Schließen
loading

Video wird geladen...